Top-Leistungen für Profis

Wir hören genau zu, damit Sie exakt das bekommen, was Sie brauchen.

Überlegene Lösungen beginnen damit, dass Experten miteinander reden. Deshalb steht bei IT-Choice am Anfang jedes Projektes eine lösungsorientierte Beratung, gefolgt von einem umfassenden Know-how-Transfer. Damit Sie von unserer Erfahrung profitieren und wir eine Lösung entwickeln können, die genau zu den Strukturen, Abläufen, Wachstumszielen und Zukunftsvisionen Ihres Unternehmens passt.
Denn IT-Choice realisiert individuell zugeschnitte Softwarelösungen, die sich nahtlos in Ihre Systemumgebung einfügen und reibungslos in Ihren bestehenden Workflow integrieren.

Webbasierte Softwarelösungen:
Wir planen, realisieren und betreuen seit 1990 erfolgreich kundenspezifische Software-Projekte unterschiedlichster Art.
 Daher gehören wir auch zu den professionellen Pionieren bei der Entwicklung von webbasierten Anwendungen und haben bis heute zahlreiche Online-Projekte mit den jeweils aktuellsten Techniken im Bereich erfolgreich realisiert. 
Um nur einige Beispiele zu nennen: Von der Entwicklung von Job-Börsen, Kundenportalen, Online-Shops, Web-Radio, Media-Download-Shops, Super-Last-Minute-Reiseportalen, bis hin zu Online-Umfrage-Portalen konnten wir von Anfang an unser Know-how im Bereich der webbasierten Softwareentwicklung stets zum Nutzen unserer Kunden weiterentwickeln.
Client- / Server-Lösungen:
Aufgrund unserer Historie gehört auch die Entwicklung von "klassischen" leistungsfähigen Client/Server-Anwendungen zu unseren Kernkompetenzen. Profitieren Sie von unserem umfangreichen Know-how auf diesem Gebiet, wenn es um die vollständige Neuentwicklung einer C/S-Lösung geht oder wenn bereits bestehende Anwendungen erweitert oder auf eine neue Technologie portiert werden sollen.
Speziallösungen unter IBM Lotus Notes / Domino:
Unter IBM Lotus Notes / Domino realisieren wir bereits seit 1995 kundenspezifische Projekte zu den Themen Dokumentenverwaltung, Dokumentenarchivierung, Workflow, MS-Office Integration in Lotus Notes / Domino, Webanwendungen, Webportale, Intranetlösungen unter Lotus Notes / Domino, Integration mit relationalen Datenbank-Systemen und weitere individuelle Business-Anwendungen.

Leistungsspektrum

Das Spektrum unserer Dienstleistungen umfasst die zielorientierte Konzeption und Realisation maßgeschneiderter Softwarelösungen:

Planung:
  • Analyse
  • Zieldefinition
  • Beratung
  • Workshops
  • Scouting
  • Konzeptualisierung
Realisierung:
  • Entwicklung
  • Integration
  • Customizing
  • Migration
  • Einführung
Betreuung:
  • Schulung
  • Wartung
  • Weiterentwicklung

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie unsere Unterstützung für Teilaufgaben Ihres Gesamtprojektes benötigen.

Projektablauf

->

1) Planung & Konzeption

->

2) Intensive Zusammenarbeit

->

3) Realisierung

->

4) Betreuung & Support

Vorgehensweise

Jedes Projekt erfordert eine andere Vorgehensweise und hat unterschiedliche Prioritäten im Spannungsdreieck von Wirtschaftlichkeit, Qualität und Zeitvorgaben. In diesem Bewußtsein stimmen wir bei Projektbegin die Vorgehensweise mit Ihnen ab. Wir sind mit der Realisierung von Softwareprojekten nach den "klassischen" Vorgehensmodellen, wie dem Wasserfallmodell, V-Modell und V-Modell XT, genauso vertraut, wie mit agilen Methoden, wie z.B. Scrum.


Agile Vorgehensweise / Scrum

Scrum ist eine mittlerweile sehr etablierte und effiziente Vorgehensweise, um Projekte nach der agilen Softwareentwicklung zu realisieren. Das Prozessmodell und die Rollendefinitionen von Scrum sind darauf ausgerichtet auch sehr komplexe Softwareprojekte zu managen, deren Anforderungen sich zu Projektbeginn möglicherweise noch nicht vollständig formulieren lassen.

Scrum wird durch einen Satz von Regeln, Rollen und Meetings definiert, die ein Team in die Lage versetzen, Produktinkremente innerhalb von zwei bis vier Wochen zu liefern. Konkret bedeutet dies, dass nach jedem Entwicklungsintervall (die sog. Sprints), nach einer gewissen Einarbeitungsphase, eine real funktionierende Softwareversion zur Verfügung steht, die im Folgenden stetig an funktionalem Umfang gewinnt. Welche Funktionalitäten mit welcher Priorität umgesetzt werden, wird hierbei gemeinsam mit den Auftraggebern nach jedem Sprint neu vereinbart.

Alle Projektbeteiligten, sowohl auf Seiten des Auftragnehmers als auch des Auftraggebers, haben jederzeit vollständige Transparenz auf den aktuellen Entwicklungsstand, sowie auf mögliche Hemmnisse. Durch die Möglichkeit der kurzfristigen Änderung der einzelnen Teilaufgaben und/oder ihrer Priorisierung, kann jederzeit lenkend in den Projektverlauf eingegriffen werden. Damit gehören aufwendige Chance Requests aller Regel nach der Vergangenheit an - das Projektergebnis entspricht den zu diesem Zeitpunkt aktuellen Anforderungen.


Folgende wesentliche Merkmale sind bei der Vorgehensweise nach Scrum relevant:

  • Gemeinsame Definition einer Produkt- / Projektvision
  • Ein fixer Ansprechpartner als Bindeglied zwischen Kunde und Entwicklerteam (Product Owner)
  • Ein speziell ausgebildeter Prozessmanager / Coach (Scrum Master), der das Team während des gesamten Projektes begleitet
  • Gemeinsames Erstellen einer Aufgabenliste (Product Backlock)
  • Gemeinsames Priorisieren der einzelnen Aufgaben (User Stories / Tasks)
  • Besprechen, Abschätzen und Planen der einzelnen Teilaufgaben für den nächsten Bearbeitungszyklus (Sprint, 2-3 Wochen) im Team
  • Realisierung der einzelnen Teilaufgaben im Entwicklerteam, begleitet von täglich stattfindenden Teambesprechungen
  • Gemeinsame Begutachtung des Sprintergebnisses (Produktinkrement)
  • Fortwährende Analyse und Reflexion der Vorgehensweise, verbunden mit dem Ziel diese stetig zu verbessern



Wir verwenden u.a. folgende Technologien, Methoden und Werkzeuge:

.NET Framework
.NET Compact Framework
Access
ASP
C
C++
C#
Confluence
Eclipse
ExtJS
J2EE
Java
JavaBeans
JavaScript
Jira
LAMP
Linux
Lotus Notes / Domino
Lotus Script
Microsoft SQL Server
MySQL
Oracle
Perl
PHP
PhpStorm
PostgreSQL
Sparx Enterprise Architect
SQL
SQLite
UML
Visual Basic
Visual Studio
Windows
XML
XSLT
Wir sind flexibel und mit Engagement bei der Sache:
Die ständige Weiterentwicklung der Informationstechnologie verlangt nach einem Partner, der Kontinuität verspricht und eine effiziente Zusammenarbeit ermöglicht. Bei IT-Choice treffen Sie auf motivierte Mitarbeiter, die im Interesse Ihres Unternehmens handeln und die erfolgreiche Realisierung Ihres Projektes als persönliche Herausforderung ansehen.
Sie arbeiten im Rahmen einer flexiblen Projektorganisation mit flachen Hirarchien, kurzen Informationswegen und schnellen Entscheidungsprozessen. Darüber hinaus steht Ihnen ein ständiger Ansprechpartner zur Verfügung, der mit Ihrer Unternehmenssituation vertraut ist, Arbeitsgruppen koordiniert und für eine zuverlässige Projektabwicklung sorgt.


Bei IT-Choice stehen Ihnen von der ScrumAlliance zertifizierte Product Owner und ScrumMaster zur Verfügung.

 





Bei den "klassischen" Vorgehensweisen unterscheiden wir folgende Phasen während der Projektdurchführung

Analyse-/Workshopphase
Die Analyse/Workshop-Phase dient der ersten Bestandsaufnahme. In dieser ersten Phase des Projekts werden grundlegende Anforderungen aus fachlicher und technischer Sicht aufgenommen und dokumentiert sowie die Prioritäten für die einzelnen Anforderungen gesetzt.
Nach der Abstimmung mit Ihnen wird eine fachliche und technische Grobspezifikation erstellt und Ihnen präsentiert.

Mit der frühzeitigen Einbindung der Anwender fördern wir die spätere Akzeptanz. Die strategische Planung, auch über die Projektgrenzen hinweg, sichert den langfristigen Erfolg der Lösung.

Ziel: Strategische Entwicklung eines softwaretechnischen Grobkonzeptes zur optimalen Realisierung der betriebswirtschaftlichen Ziele unter Berücksichtigung der künftigen Benutzer-Akzeptanz.

Konzeptionsphase
Die Konzeptionsphase führt zu einer fachlichen und technischen Feinspezifikation als Grundlage für die Umsetzung. Im Rahmen des Projektmanagements werden die Meilensteine und Termine festgelegt. Die Zwischenergebnisse werden laufend mit Ihnen abgestimmt.

Im Rahmen der Konzeptualisierung erstellen wir üblicher Weise auch einen Oberflächenprototyp. Dabei werden alle Oberflächenelemente bereits umgesetzt, was aus unserer Sicht die beste Möglichkeit ist, um bereits in dieser frühen Phase ein Gefühl für die spätere Lösung zu bekommen.

Ziel: Erstellung einer Feinspezifikation und Überprüfung des Konzeptes anhand eines Oberflächenprototyps.

Umsetzungsphase
Die Umsetzungsphase umfasst die Entwicklung, sowie die Erstellung der notwendigen Dokumentation für Einführung und Betrieb der Systeme. Die Qualitätssicherung erfolgt durch umfangreiche Tests auf unseren internen Systemen aufgrund definierter Testpläne.

In regelmäßigen Abständen präsentieren wir Ihnen Zwischenergebnisse. Wenn Sie Änderungswünsche haben, dann berücksichtigen wir diese im Rahmen des Change-Managements.

Diese Phase ist abgeschlossen, wenn das System einen Stand erreicht, der den Anforderungen des Feinkonzeptes genügt und durch Sie freigegeben wurde.

Ziel: Softwaretechnische Realisierung auf Basis der Feinspezifikation.

Einführung
Die Einführungsphase beginnt mit der Installation aller Systemkomponenten. Im Anschluss wird die Anwendung in den Pilotbetrieb überführt. Dies ist verbunden mit einer Stabilisierungsphase, die von uns betreut wird. Parallel hierzu schulen wir Ihre Anwender und Administratoren, um einen reibungslosen Systemübergang sicher zu stellen. Beim eigentlichen Roll-Out der Anwendung unterstützen wir Sie gerne.

Ziel: Know-how Transfer an Ihre Mitarbeiter und Produktivbetrieb der Softwarelösung.

Betrieb
Während der eigentlichen Betriebsphase der Anwendung stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne weiterhin zur Verfügung. Ihr gewohnter Ansprechpartner ist bei Fragen oder Änderungswünschen immer für Sie da. Mit steigender Betriebserfahrung Ihrer Anwender mit der eingeführten Lösung ergibt sich immer auch ein Optimierungspotential der unterstützten Prozesse, welches wir im Rahmen der Software-Pflege für Sie nutzen.

Ziel: Sicherstellung der langfristigen Nutzbarkeit. Optimierung der Abläufe.

Referenzen

Aus dem Bereich Gesundheitswesen

Aus dem Bereich Wirtschaft


  • Abbott Vascular
  • Ärztekammer Schleswig-Holstein
  • Behörde für Wissenschaft und Gesundheit in Hamburg
  • Deutsches Krebsforschungszentrum
  • Epidemiologisches Krebsregister Niedersachsen
  • Epidemiologisches Krebsregister Nordrhein-Westfalen
  • Epidemiologisches Krebsregister Saarland

  • GKV-Spitzenverband
  • GlaxoSmithKline
  • GSD Gesellschaft für Systemforschung und Dienstleistungen im Gesundheitswesen
  • Hamburgisches Krebsregister
  • Hennig Arzneimittel


  • IAS Institut für Arbeits- und Sozialhygiene Stiftung
  • Krebsregister Baden-Württemberg
  • Krebsregister Schleswig-Holstein
  • Landesgesundheitsamt Niedersachsen
  • Medizinische Hochschule Hannover
  • Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg
  • Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz Saarland

  • NCT Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg
  • Pfizer
  • Robert-Bosch-Krankenhaus
  • Robert Koch-Institut
  • Universitätsmedizin Göttingen Georg-August-Universität

Aus dem Bereich Gesundheitswesen

Aus dem Bereich Wirtschaft


  • Audi
  • Axel Springer
  • Bamberger Mälzerei
  • Bardusch
  • Basi Schöberl
  • BBQ Berufliche Bildung
  • Becker Flugfunkwerk
  • Berufsakademie Karlsruhe
  • Berufsakademie Mosbach
  • Bischöfliches Ordinariat Würzburg
  • Chart Radio
  • Commerzbank Frankfurt
  • Continental Teves

  • DaimlerChrysler
  • D.A.S. Versicherungen
  • Data Becker
  • Deka Investmentfonds
  • Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit
  • DLG – Deutsche Landwirtschaftgesellschaft
  • Donau Malz
  • ECKD EDV-Centrum für Kirche und Diakonie
  • Ericsson
  • Evangelische Gesellschaft Stuttgart
  • Evangelische Kirche der Pfalz
  • Evangelische Landeskirche in Baden
  • Expert
  • Forschungszentrum Karlsruhe


  • Gebrüder Graser
  • Gruner + Jahr
  • Heinrich Kling Mälzereien
  • IFM Medienanalysen
  • IKEA Deutschland
  • Karlsruher Messe und Kongress
  • Kommunal- und Abwasserberatung NRW
  • L‘ ORÉAL Deutschland
  • LS telcom
  • Magirus
  • Marconi
  • MAW
  • Motor Presse Stuttgart

  • Observer Argus Media
  • Pentair Schroff
  • Prinovis
  • Privatbrauerei Hoepfner
  • PSD Bank Rhein-Ruhr
  • Quam
  • Rheinischer Sparkassen- und Giroverband
  • Schwaben Malz
  • Siemens Building Technologies
  • Stadtwerke Krefeld
  • Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland
  • STP Informationstechnologie
  • Unicepta
  • Unilog Integrata
  • Valeo

Hauptsitz Karlsruhe

Büro Hamburg

Büro Hamburg

Schreiben Sie uns!


*Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechnung ein.